Friedrich-Wilhelm Reineke Rechtsanwalt /
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Partner in der Rechtsanwaltskanzlei Berendsohn, Rechtsanwälte in Partnerschaft> zur Vita

(Nicht nur)… am Anfang sprechen wir miteinander.
Sie reden, ich höre zu.

Unsere – schnelle und direkte – Verständigung ist mir wichtig.
Ich erkläre Ihnen meine Einschätzung der Rechtslage.
Wir besprechen die unterschiedlichen Reaktionsmöglichkeiten.

Sie entscheiden, wie ich für Sie tätig werden soll.
Im Hintergrund beratend oder nach außen auftretend?

„Ihren“ Weg gehen wir dann gemeinsam,
und zwar persönlich von mir betreut.

Rufen Sie mich gerne an: Telefon 040 39 84 74 0 oder mailen Sie mir: reineke@bmrm.de

Sie sind ArbeitnehmerIn, haben eine arbeitsrechtliche Frage und suchen einen Fachanwalt für Arbeitsrecht, der Sie persönlich und vor Ort in Hamburg Altona / Ottensen berät und vertritt?

Dann rufen Sie mich gerne an: 040/3984740 oder mailen mir: reineke@bmrm.de

Termine erhalten Sie kurzfristig und auch außerhalb unserer Bürotelefonzeiten.

Das meinen meine Mandanten

"Die Beratungen von Rechtsanwalt Reineke waren für mich stets: vertrauensvoll, zuverlässig, sachkundig und erfolgreich!"

C. Worch

"Ich habe Herrn Reineke durch das Internet gefunden und ihn aufgesucht, um seinen Rechtsbeistand in einer innerkollegialen Angelegenheit zu erhalten. Das war erforderlich, da ich bisher noch keine arbeitsrechtliche Auseinandersetzung führen musste. In meinem Fall musste ich mich gegen einen Mobbingvorwurf zur Wehr setzen. Dazu habe ich eine Schreiben verfasst, welches Herr Reineke gründlich durchgearbeitet hat.
Mir gegenüber hat sich Herr Reineke sehr aufrichtig verhalten. Er gab mir den Tipp mich an einen Spezialisten für Mobbing zu wenden. Das habe ich abgelehnt, da ich bereits im Erstgespräch zu ihm einen Vertrauen aufbauen konnte, da er mir sehr kompetent erschien. Sein Agieren bestand aus dem Gebotenen. Dadurch gelang es die aufgewendete Zeit (und damit die Kosten) auf ein Minimum zu reduzieren. Auch nach Abschluss des Vorgang erkundigte er sich bei mir nach den Auswirkungen der Entscheidung auf meinen beruflichen Alltag.
Die Mobbingvorwürfe wurden von der mir übergeordneten Stelle zurückgewiesen. Mehr noch, ihr wurde die Möglichkeit offeriert, sich versetzen zu lassen.
Herr Reineke hat mich stets gut beraten, war äußerst zuverlässig, bei gleichzeitig geringem Zeiteinsatz. Für seine absolut professionelle Arbeit möchte ich mich bei ihm auf diesem Wege bedanken. Ich kann ihn als kompetenten Anwalt des Arbeitsrechts nur empfehlen."

Wolf Müller > Weitere Zitate

Aktuelles

BAG: Betriebsrente - Gleichbehandlung

Laut Pressemitteilung Nr. 37/16 hat das BAG mit Urteil vom 19.07.2016 (Az.: 3 AZR 134/15) eine Entscheidung zum Thema "Betriebsrente - Gleichbehandlung" getroffen.

Laut BAG dürfen Arbeitnehmer, denen bereits einzelvertraglich eine betriebliche Altersversorgung zugesagt wurde, nur dann vollständig von einem auf einer Betriebsvereinbarung beruhenden kollektiven Versorgungssystem des Arbeitgebers ausgenommen werden, wenn die Betriebsparteien im Rahmen des ihnen zustehenden Beurteilungsspielraums davon ausgehen könnten, dass diese Arbeitnehmer im Versorgungsfall typischerweise eine zumindest annähernd gleichwertige Versorgung erhalten würden.

Im konkret entschiedenen Fall wurde der Rechtsstreit an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen, da noch nicht feststehe, ob die Betriebsvereinbarung tatsächlich unwirksam sei, weil er zu einer nicht gerechtfertigten Ungleichbehandlung von Arbeitnehmern mit einzelvertraglicher Zusage führe. Es sei zu klären, ob die von der Beklagten erteilten einzelvertraglichen Zusagen annähernd gleichwertig wären.

> mehr lesen
Kündigung Was ist bei einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses zu beachten? > zu den FAQ